Unser Selbstverständnis

Marcella Reinhardt – Vorsitzende des Regionalverbands mit einem starken Statement

“Ich bin ein Kind von Eltern, die den Holocaust am eigenen Leib erfahren haben. Der Schrecken, der Schmerz und die Trauer, die meine beiden Eltern erlitten haben aufgrund der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft haben wir Kinder in vollem Ausmaß spüren müssen. Wenn das Wort ‘Lager’ fällt, dann durchleiden wir erneut die Schreckenserlebnisse unserer Eltern und all jener Menschen, die im Holocaust umkamen. Angst und Misstrauen bleiben im Raum stehen. Ich möchte hierbei niemandem zu nahe treten, aber doch klarstellen, was in einer Sintezza, deren Eltern im Lager waren, vorgeht.

Unsere Familien, die das erleben mussten, wurden nie therapiert und die Traumata wurden nie aufgearbeitet und erst sehr spät öffentlich thematisiert. So wurden die seelischen und körperlichen Leiden bis in die heutigen Generationen mitgetragen. Wir haben den Regionalverband Deutscher Sinti und Roma hier in Augsburg eröffnet, damit unsere Minderheit so etwas nie wieder miterleben muss und rassistisches und menschenfeindliches Gedankengut nie mehr solch eine Stärke erlebt.”

Schon immer waren Sinti und Roma Teil Augsburgs und werden auch in Zukunft das Leben in Augsburg mitgestalten. Trotzdem gehören wir zu dem Teil der Bevölkerung, der oft wenig Gehör findet und deren Interessen nicht vertreten werden. Der Regionalverband möchte sich für ein gemeinsames und offenes Augsburg einsetzen, welches die Vielfalt der Bürger_innen anerkennt, wertschätzt und fördert. Dabei möchte der Regionalverband den in Augsburg lebenden Sinti und Roma ein Sprachrohr und eine Plattform bieten, um eigene Interessen einzubringen und Missverständnisse zu beseitigen.

Der Zweck unseres Verbands ist die Förderung und Beratung aller Sinti und Roma in Augsburg und Region in allen kulturellen, bildungspolitischen, bürgerrechtlichen und sozialen Fragen. Der Verband soll alle Aufgaben, die Sinti und Roma betreffen, erledigen und bearbeiten. Zusätzlich wollen wir die soziale und politische Situation der Sinti und Roma in Augsburg und Region zu verbessern.

Gleichzeitig wollen wir die interkulturelle Kommunikation stärken und Begegnungsräume schaffen, in denen man sich vorurteilsbewusst austauschen kann. Die Geschichte und die Gegenwart zeigen deutlich, dass ein gleichberechtigter Dialog zwischen Sinti/Roma und Nicht-Sinti/Roma nur möglich ist, wenn die Kommunizierenden vorurteilsfrei sind bzw. wenn sie bereit sind, ihre Vorurteile zu überprüfen. Nur so kann menschenfeindliches Gedankengut eindämmt werden.